Fondation de l'Hermitage

Die Fondation de l’Hermitage ist in einem herrlichen Anwesen aus dem 19. Jahrhundert untergebracht und zeigt wechselnde Ausstellungen über bildende Kunst, von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Die Ausstellungen

Die Fondation de l’Hermitage präsentiert zwei bis drei grosse Sonderausstellungen pro Jahr. Sie sind in erster Linie der Malerei des XIX. und des XX. Jahrhunderts gewidmet, das Programm dreht sich um drei Schwerpunktbereiche: monografische Ausstellungen (Bonnard, Caillebotte, Giacometti, Hopper, Magritte, Miró, Monet…), thematische Ausstellungen (der Impressionismus in den Westschweizer Sammlungen, Pointillismus, Futurismus, der amerikanische Impressionismus, die skandinavische Malerei, Fenster …) und Ausstellungen, die grosse öffentliche oder private Sammlungen präsentieren (Museen von Athen, Barcelona, Lyon, Frankfurt …, Sammlungen Barbier-Mueller, Bonna, Bührle, Hahnloser, Planque …).

Die Sammlung

Die Sammlung der Fondation de l’Hermitage umfasst mehr als 600 Werke, die punktuell ausgestellt werden.

Der Rahmen

Das Museum befindet sich in einem schönen Anwesen aus dem XIX. Jahrhundert und ist von einem grossen Park mit majestätischen Bäumen umgeben. Besuchern bietet sich ein einzigartiger Blick auf die Kathedrale und den See. In dem Bauernhaus neben dem Museum befinden sich verschiedene Bereiche, in denen die im Rahmen der Ausstellungen geplanten Aktivitäten stattfinden: der Workshop und das Auditorium, wo Konferenzen, Seminare und Konzerte stattfinden, sowie das Restaurant L’esquisse.

Aktuell